Holzspalter Zapfwelle Test 2017

Die 7 besten Holzspalter Zapfwelle im Vergleich

Aktualisiert: 17. April 2018

Alle Geräte, die schon seit langer Zeit sehr beliebt sind, werden Kegelspalter genannt. Diese minimalistische Art des Holzspalters kann mit Hilfe von einem Schneckengewinde betrieben werden. Das kegelförmige und zugleich spitze Objekt erhält seine Energie durch die Motoren. Dementsprechend wird bei einem solchen Modell eine elektrische Variante eingesetzt. Hinzu kommt, dass die Holzspalter ebenso in der liegenden und stehenden Varianten unterschieden werden kann. Diese bringen ebenso die ein oder anderen Vor- und Nachteile mit sich, sodass man die Geräte für die unterschiedlichsten Verwendungszwecke benutzen kann.

Dolmar LS-1300Z Dolmar LS-1300Z
Güde DHH 1100/13 TZ Güde DHH 1100/13 TZ
Zipper HS25Z Zipper HS25Z
Scheppach HL 2500GM Scheppach HL 2500GM
Güde DHH 1100/15 TZ Güde DHH 1100/15 TZ
Zipper HS18EZ Zipper HS18EZ
Scheppach HL 1800GM Scheppach HL 1800GM
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
Dolmar LS-1300Z Dolmar LS-1300Z
Güde DHH 1100/13 TZ Güde DHH 1100/13 TZ
Zipper HS25Z Zipper HS25Z
Scheppach HL 2500GM Scheppach HL 2500GM
Güde DHH 1100/15 TZ Güde DHH 1100/15 TZ
Zipper HS18EZ Zipper HS18EZ
Scheppach HL 1800GM Scheppach HL 1800GM
Vergleichssieger
Preis-Leistungs-Sieger
Dolmar LS-1300Z
Güde DHH 1100/13 TZ
Zipper HS25Z
Scheppach HL 2500GM
Güde DHH 1100/15 TZ
Zipper HS18EZ
Scheppach HL 1800GM
1,4 Sehr gut
1,5 Sehr gut
1,6 Sehr gut
1,7 Sehr gut
1,7 Sehr gut
1,9 Sehr gut
1,9 Sehr gut

Kundenrezensionen auf Amazon lesen


Kundenrezensionen lesen

Kundenrezensionen lesen

Kundenrezensionen lesen

Kundenrezensionen lesen

Kundenrezensionen lesen

Kundenrezensionen lesen

Kundenrezensionen lesen

Abstimmungsergebnis

20+
14+
7+
8+
6+
4+
9+

Ausrichtung

stehend
stehend
stehend
stehend
stehend
stehend
stehend

Antriebsart

Zapfwelle
Zapfwelle
Zapfwelle
Zapfwelle und Elektro
Zapfwelle
Zapfwelle
Zapfwelle und Elektro

Leistung

15000
W
11000
W
15000
W
6600
W
15000
W
5100
W
5100
W

Maximaler Spaltdruck

13 Tonnen
13 Tonnen
25 Tonnen
25 Tonnen
15 Tonnen
18 Tonnen
18 Tonnen

Maximale Spaltgutlänge

110 cm
105 cm
110 cm
110 cm
105 cm
110 cm
110 cm

für große Holzstücke mehr als 50 cm Länge

für Hartholz

Vorteile

  • starrer Holzhaltebügel
  • maximaler Hydraulikdruck 235 bar
  • max. 420 UpM
  • min. 15 PS
  • Zapfwellendrehzahl: 540 min-1
  • Hydraulikdruck: 210 - 220 bar
  • 3 Punkt Aufhängung
  • Zwei-Hand-Sicherheitsbedienung
  • Fahreinrichtung
  • niedrige Bodenplatte
  • Variabel einstellbarer Spalthub
  • Dreipunktanbau
  • Hubbegrenzung für Kurzholz
  • Hydraulikdruck: 240 bar
  • ab 35 PS
  • stufenlos einstellbarem Spalthub
  • verwindungssteife Stahlkonstruktion
  • Bodenplatte für Tiefeneinschub
  • Spaltet Hart- oder Weichholz
  • niedrige Bodenplatte
  • Variabel einstellbarer Spalthub

Jetzt Angebot sichern

Zum Angebot »
Zum Angebot »
Zum Angebot »
Zum Angebot »
Zum Angebot »
Zum Angebot »
Zum Angebot »
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
Wie finden Sie diese Kunden-Bewertung?
11+
0
Entspricht einer Bewertung von 5 / 5

Holzspalter Zapfwelle-Kaufberatung: So finden Sie das richtige Produkt.

Das Wichtigste in der Kurzzusammenfassung.
  • Der Holzspalter zeigt verschiedene Antriebsquellen auf, sodass man mit der Holzspalter Zapfwelle ebenso eine Auswahl bekommen kann. Die Geräte unterscheiden sich demnach in verschiedenen Bereichen, sodass man für den eigenen Zweck den passenden Spalter finden kann.

  • Wer daher eine gute Auswahl für die Geräte eines Holzspalters Zapfwelle erhalten möchte kann sich die einzelnen Informationen in wenigen Schritten anschauen. Selbst bei einem Test gibt es die wichtigsten Fakten, mit denen man in wenigen Schritten die besten Möglichkeiten erhalten kann.

  • Der Zapfwellenantrieb ist einer der, die bei den Geräten möglich sind. Meistens ist es vor dem Kauf wichtig, den Verwendungszweck abschätzen zu können. Sollte man den Holzspalter für den privaten Gebrauch nutzen wollen, reichen die kleinen Modelle oftmals aus.

Holzspalter Zapfenwelle

1. Was ist eine Holzspalter Zapfwelle und wie funktioniert diese?

Die zapfwellenangetriebenen Holzspalter gibt es in der vertikalen und stehenden Ausführung. Es gibt nur sehr wenige Modelle, mit denen man liegend arbeiten kann. Diese sind nur von ausgewählten Herstellern im Angebot. Die meisten Varianten der Holzspalter fangen bei einer Spaltkraft von knapp 13 Tonnen an und gehen bis hoch zu 30 Tonnen. Einige kombinierte Holzspaltgeräte beginne bei 9 Tonnen Spaltkraft und gehen ebenso bis zu 30 Tonnen. Diese sind mit einem hochwertigen Elektromotor ausgestattet und gelten generell als gute Alternative für die Modelle mit einem Zapfwellenantrieb. Die Semi-Profigeräte sind ab 230 Volt erhältlich. Profi-Geräte arbeiten jedoch mit 400 Volt Starkstrom anhand dessen man genau in Erfahrung bringen kann, welche Unterschiede dahingehend vorhanden sind.

Vorteile

  • aufgrund der kräftigen Bauweise können die Holzspalter Zapfwelle für den Dauereinsatz benutzt werden
  • sind für die privaten und beruflichen Zwecke geeignet
  • die meisten Geräte bieten praktische Transportrollen

Nachteile

  • bringen oftmals ein enormes Eigengewicht mit
  • meistens teuer in der Anschaffung

Mit dem Holzspalter ist das Zerkleinern des Brennguts in wenigen Schritten möglich. Dabei wird durch das Gerät ein Druck erzeugt, der direkt auf den sich bewegenden Spaltkeil übertragen wird. Durch den großen Druck dort entsteht die Spaltkraft, die für das Zerkleinern des Holzes nötig ist. Der Druck wird dementsprechend über eine Ölpumpe erzeugt. Die weitere dafür benötigte Energie entsteht durch die Motoren oder ein angrenzendes Fußpedal. Über die komplexe Hydraulik kann dann der Druck der Pumpe übertragen werden.

Die Pumpe bewegt den Spaltkeil, der auf dieser Ebene fährt, auf der man vorher das Holz positioniert hat. Aufgrund dessen, dass die meisten Geräte Öl brauchen, ist die regelmäßige Wartung des Holzspalters notwendig. Sogar einfache Reinigungsarbeiten müssen bei den elektronischen Modellen von Zeit zu Zeit mit Öl nachgefüllt werden. Andere Geräte wiederum benötigen einfach nur Benzin.

2. Welche Arten von Holzspalter Zapfwelle gibt es?

Verschiedene Modelle bei einem Holzspalter Zapfwelle gibt es ebenso. Diese unterscheiden sich deutlich im Aufbau und ihren Funktionen. Selbst unterschiedliche Leistungen bringen die verschiedenen Modelle mit sich. Einige Geräte besitzen einen direkten Unterbau, andere wiederum können vom Boden aus betrieben werden. Viele große Geräte können sogar riesige Baumstämme spalten. Andere Maschinen eignen sich eher für das kleine Spaltgut.

Der liegende Holzspalter: Generell handelt es sich bei den liegenden Holzspaltern um Geräte, die oftmals für langes Holz geeignet sind. Bei einigen Geräten dieser Form kann sogar die Meterware zerkleinert werden. Die guten waagerechten Holzspalter, die ebenso durch den effizienten Elektromotor angetrieben werden können, spalten generell auch harte Holzsorten. Derartige Geräte schaffen es selbst, Kirschholz oder harte Eiche zu bearbeiten. Die Arbeit an sich geht leicht von der Hand. Außerdem sind diese Geräte oftmals deutlich leiser. Sie lassen sich bequem von Einsteigern bedienen, die bisher noch nie einen Holzspalter bedient haben. Lediglich einen geringen Holzdurchmesser muss man dort in Kauf nehmen.

Der stehende Holzspalter: Der stehende Holzspalter hingegen ist eine kostengünstige und umweltschonende Variante. Die meisten hydraulischen Geräte haben einen Motor eingebaut, der seine Energie über die Steckdose bezieht. Ein eindeutiger weiterer Vorteil ist, dass die gesamte Konstruktion des Holzspalters kompakt ist und ein geringes Gewicht hat. Dementsprechend kann man die waagerechten Spalter nach der Nutzung einfach verstauen. Wichtig ist, dass diese Geräte mindestens 1000 Watt mitbringen sollten, da sonst eindeutig zu wenig Druck vorhanden ist.

Die meisten modernen Holzspalter Zapfwelle können fast alle Holzarten zerteilen. Sollte dies jedoch nicht der Fall sein, wird dies vom Hersteller direkt angegeben. Es muss meistens schon ein sehr dicker Stamm sein, der nicht in die vorgesehene Maschine passt. Doch besonders diese Geräte lassen sich kinderleicht bedienen. Oftmals verfügen sie sogar über eine 2-Wege-Sicherheitsbedienung, die über den direkten Schalter oder den Druckkopf erfolgt.

3. Darauf ist beim Kauf eines Holzspalters Zapfwelle zu achten

Bevor man Geld in einen Holzspalter Zapfwelle investiert ist es wichtig, dass man die Preise vergleicht. Schließlich gehen diese stark auseinander, sodass es sich oftmals deutlich mehr lohnen kann, den Spalter aus einem Baumarkt zu leihen und nicht zu viel Geld zu investieren. Die meisten Holzspalte mit knapp 230 Volt Leistung sind für den heimischen Gebrauch einfach perfekt geeignet. Diese Geräte wurden für einen solchen Zweck konzipiert.

Alle anderen Geräte sind oftmals deutlich teurer. Diese werden auch nur dann benötigt, wenn man große Kapazitäten verarbeiten muss. Dies kann unter anderem für Spaltarbeiten im Wald sein. Grundsätzlich ist jedoch darauf zu achten, dass man das Risiko eines Fehlkaufs vermindert. Ein Vergleich oder Holzspalter Zapfwelle Test kann  bereits eine gute Hilfe bieten. Die meisten Benutzer geben sogar ihre Erfahrungsberichte im Internet preis, sodass man sich an diese ebenso halten kann.

Wer lieber auf eigene Faust recherchieren möchte sollte prüfen, ob das ausgesuchte Gerät über ein GS-Siegel verfügt. Alle hochwertigen Holzspalter sind schließend TÜV geprüft und haben ein solches Sicherheitszertifikat. Daher sollte man nur eine Maschine kaufen, die das Prüfsiegel auch hat. Es gibt weitere Auszeichnungen bei einem Holzspalter, die ebenso vorteilhaft sind, da sie auf ein sicheres und hochwertiges Arbeiten verweisen.

3.1. Die richtige Pflege und Wartung eines Holzspalters

Die Sicherheitshinweise werden je nach Hersteller bei allen Maschinen mit aufgelistet. Ein weiterer wichtiger Punkt, den man bei einem Holzspalter Zapfwelle ebenso einhalten sollte ist die Wartung und Pflege des Modells. Nur wer das Gerät selbst gut behandelt kann davon ausgehen, dass er viele Jahre daran Freude haben kann. Dieser Grundsatz gilt nicht nur bei bestimmten Geräten, sondern bei allen Modellen, die man auf dem Markt kaufen kann.

Es erklärt sich demnach von selbst, dass ein Gerät einer regelmäßigen Wartung unterzogen werden muss. Ist dies nicht der Fall kann es wiederum passieren, dass ein erhöhtes Ausfall- und Unfallrisiko vorhanden ist. Aufgrund dessen sollte man in jedem Fall das Handbuch durchlesen und alle beiliegenden Dokumente des Gerätes ebenso beachten. Bevor man dann mit dem Gerät arbeitet oder sich einzelne Bereiche anschaut ist es  wichtig, dass man den Holzspalter von der Stromzufuhr nimmt. Gerade bei Pflege- und Wartungsmaßnahmen ist dies einfach Pflicht.

3.2. Wichtige Punkte vor der Inbetriebnahme

Eine guter Holzspalter spalten das Holz sauber, sodass nichts absteht.

Auch vor der Inbetriebnahme eines solchen Gerätes sollte man einiges beachten. Es ist daher wichtig, dass alle Schutz- und anderen Mechanismen sorgfältig geprüft werden. Dies gilt auch dann, wenn das Gerät schon gebraucht gekauft wurde. In dem Fall muss man ohnehin schauen, ob alles korrekt ist. Das bedeutet, dass der Holzspalter durch sein sollte und keine Beschädigungen an den Kabeln und Schläuchen vorhanden sind. Es darf nichts wackeln, was bedeutet, dass sich Schrauben und andere Anschlüsse nicht lösen dürfen. Auf den ersten Blick fällt einem dies wahrscheinlich nicht auf. Daher ist eine genaue Kontrolle in dem Bereich sehr wichtig.

Ebenso wichtig ist, dass man sich das Preis-Leistungs-Verhältnis anschaut. Es gibt einige Hersteller, die hochwertige Qualität bei dem Holzspalter bieten und die generell etwas teurer sind als andere Modelle. Auf der anderen Seite gibt es Maschinen, die deutlich günstiger sind und für den Hausgebrauch ausreichen. Demnach ist der Verwendungszweck des jeweiligen Gerätes vor dem Kauf zu bestimmen.

4. Hersteller und Marken

  • Einhell
  • Atika
  • Güde
  • Stahlmann

5. Fragen und Antworten rund um das Thema Holzspalter Zapfwelle

Wo kann ich den Holzspalter Zapfwelle eigentlich kaufen?

Einen Holzspalter Zapfwelle kann man direkt in den Online Shops der Hersteller kaufen oder sich die Angebote mit Hilfe eines Vergleichs einholen. Dort gibt es ebenso die Möglichkeit, dass man gute Ersparnisse erhalten kann. Es ist einfach sehr wichtig sich mit der Thematik zu befassen, da die Holzspalter an sich nicht einmal günstig sind. Sollte man diesen einfach für den privaten Gebrauch nutzen wollen und das nicht regelmäßig, reicht es aus, wenn man sich den Holzspalter gegen kleines Geld im Baumarkt leiht.

Wie teuer ist ein Holzspalter Zapfwelle überhaupt?

Wer sich einen Holzspalter kaufen möchte, wird sehen, dass die Preise je nach Modell stark variieren. Zwischen 200 Euro und 500 Euro ist für jeden Geldbeutel und Verwendungszweck ein passendes Gerät dabei. Das hängt zumeist an den zusätzlichen Funktionen, die beim Kauf des Gerätes geboten werden. Mithilfe von einem Vergleich oder sogar Test kann man die richtige Maschine in wenigen Schritten finden. Günstige Modelle reichen für den private Gebrauch meistens aus.

Vergleichssieger
Sehr gut (1,4)
Dolmar LS-1300Z
Dolmar LS-1300Z
20+
Abstimmungen
Zum Angebot »
Preis-Leistungs-Sieger
Sehr gut (1,5)
Güde DHH 1100/13 TZ
Güde DHH 1100/13 TZ
14+
Abstimmungen
Zum Angebot »